Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Leibniz School of Education
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Leibniz School of Education
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Vergangene Teilprojekte

Struktur der vergangenen Teilprojekte

Struktur

Die LeibnizWerkstatt besteht seit Herbst 2015, ihre Veranstaltungen werden fortlaufend angeboten. Dank eines einmaligen Zuschusses für 2016 konnten zudem drei weitere Angebote ins Leben gerufen werden, die hier kurz vorgestellt werden.

Die federführende Gesamtleitung für das Projekt lag bei der Direktorin der Leibniz School of Education Prof. Dr. Julia Gillen und bei Prof. Dr. Hans Bickes vom Deutschen Seminar der Leibniz Universität Hannover. Das Team des Projekts bestand zudem aus den jeweiligen Projektleitenden, wissenschaftlichen Mitarbeitenden, wissenschaftlichen sowie studentischen Hilfskräften.


Fallwerkstatt

Die Angebote des Hauptprojekts wurden durch die Fallwerkstatt ergänzt, ein Reflexionsangebot von Studierenden des Instituts für Sonderpädagogik für Studierende, das Helfer_innnen in der Zusammenarbeit mit und Unterstützung von Geflüchteten begleiten und entlasten möchte. Zu diesem Zweck wurden regelmäßige Treffen angeboten, bei welchen die Erfahrungen in der Interaktion mit Geflüchteten reflektiert werden konnten. 

Projektleitung: Jun. Prof. Dr. David Zimmermann

Projektmitarbeiter: Christoph Müller

Mitgestaltende: Anne Menke, Henrike Niedermeyer, Navina Schilling


Sportunterricht 

Ein weiteres Zusatzangebot kommt vom Institut für Sportwissenschaft: Das Projekt zum Thema Sprachförderung und Integration durch Sportunterricht beschäftigt sich mit dem Potenzial von Sport und Bewegung, einen unterstützenden Beitrag sowohl für den Spracherwerb als auch für die Integration im Kontext der Bildungsinstitution Schule zu leisten. Konkret steht hierbei die Betrachtung des Sportunterrichts schulischer Sprachlernklassen im Vordergrund. 

Projektleitung: Dr. Steffen Schiedek

Mitgestaltende: Anna-Katharina Dehmann, Marius Müller


LeibnizConnect

Das letzte Zusatzangebot, LeibnizConnect, war beim Institut für Sonderpädagogik angesiedelt und verortete sich in der Schnittstelle zu den Grundlagen und Intensivangeboten im Bereich DaF/DaZ sowie der psychosozialen Dynamik und traumapädagogischen Begleitung und Unterstützung. Das Angebot zielte auf eine Qualifizierung von Studierenden der Sonderpädagogik bezogen auf die spezifischen Anforderungen für die Sprachförderung von geflüchteten Kindern und Jugendlichen bei kommunikativen Beeinträchtigungen ab. 

Projektleitung: Prof. Dr. Ulrike Lüdtke

Projektmitarbeiterin: Hanna Ehlert

Mitgestaltende: Marlene Küthe, Rieke Meinen, Julia Wendel