Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Leibniz School of Education
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Leibniz School of Education
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Anstoßgebende und Perspektive verleihende Aspekte des Programms

Analyse von Lehrwerken in der Aprilwerkstatt

An dieser Stelle ist von Interesse, welche Aspekte für die Teilnehmenden nach längerer Zeit immer noch präsent sind. Auch kann den Antworten entnommen werden, ob und inwiefern die behandelten Themenbereiche für die Arbeit mit Geflüchteten relevant waren und weiterhelfen konnten, bzw. welche Aspekte gefehlt haben und eigentlich benötigt werden. Gerade diese Informationen haben große Bedeutung für die Weiterentwicklung der LeibnizWerkstatt.

Das »Vier Säulen«-Konzept bewährt sich

Die Antworten auf diese Frage beziehen sich vor allem auf das »Vier Säulen«-Konzept der LeibnizWerkstatt. Die Bereiche Traumapädagogik und juristische Rahmenbedingungen werden auffallend häufig als unterstützende Hilfe im Umgang mit Geflüchteten angesehen. So wird angegeben, dass es eine Art Sicherheit biete, wenn man sich in diesen Thematiken ein wenig auskenne, und so den Geflüchteten zumindest etwas Auskunft zu ihren Fragen geben könne.

Außerdem stellt der sprachliche Aspekt natürlich eine wichtige Komponente dar. Viele Teilnehmende erachten die Vorstellung von Lehrwerken und das Näherbringen von Unterrichtsabläufen als eine wichtige Grundlage für den eigenen Sprachunterricht. Überdies findet die Vernetzung zwischen den Teilnehmenden und den Einrichtungen, zu denen die LeibnizWerkstatt Kontakt pflegt, Erwähnung. An dieser Stelle wird das Angebot des Austausches als hilfreich angegeben, da Ansprechpartner_innen zur Verfügung stehen. Die begleitende Vortragsreihe »mittwochs um vier« und das Zusatzangebot »Werkstatt Plus« werden ebenfalls als sehr hilfreich beschrieben.

Rückmeldungen

Teilnehmende der Pfingstwerkstatt

»Ich habe am Programm teilgenommen, um mich auf die Arbeit mit Flüchtlingen vorzubereiten. Da ich sehr gerne Sprachkurse geben würde, waren alle Hinweise des Programms zu diesem Thema sehr hilfreich. Interessant waren aber auch die rechtlichen Hintergründe. Darüber hinaus habe ich gerne Berichte von Personen gehört, die schon Erfahrungen mit Flüchtlingen gesammelt haben, oder aber auch von Flüchtlingen selbst.«

»Vor allem die Tatsache, dass man immer die Möglichkeit eines Ansprechpartners hat, finde ich sehr hilfreich an dem Projekt. Zudem hat mir die begleitende Veranstaltung ›mittwochs um vier‹ weitergeholfen. In Bezug auf meine Arbeit mit Geflüchteten fand ich die Aspekte der Lernmaterialien und des Asylverfahrens sehr gewinnbringend.«

»Der Erfahrungsaustausch über die Eigenheiten fremder Kulturen hat mir im Umgang mit diesen mir fremden Verhaltensweisen Sicherheit gegeben und zu hören, dass man vor ähnlichen Herausforderungen steht. Gewünscht hätte ich mir beispielhaftes Besprechen von Unterrichtsmaterial. Grobes Bsp. ›Wie führe ich die Einheit Einkaufen‹ ein, wie kann man das besondere praktikabel durchführen und wie kann man das differenzieren?«

»Für die Planung und die Durchführung des Deutschunterrichts haben mir vor allem die Inhalte des Zusatzangebotes ›Werkstatt Plus‹ weitergeholfen. Ganz besonders wichtig waren für mich aber auch die grundlegenden Informationen über das Asylverfahren, über die Menschenrechte und die Klärung der wichtigen Begriffe wie BAMF, BÜMA usw. Das hat entscheidend zu dem allgemeinen Verständnis der gesamten Thematik beigetragen. Darüber hinaus waren die Aspekte der Traumapädagogik aus der Vortragsreihe ›mittwochs um vier‹ hilfreich. Allgemein waren auch die Erfahrungsberichte und persönlichen Eindrücke der jeweiligen Referenten wichtig.«

Teilnehmende der Frühlingswerkstatt

»Die Möglichkeit sich mit anderen Interessierten auszutauschen, Wissen aufzufrischen, neue (kreative) Ansätze zur pädagogischen Arbeit, vor allem aber Hintergrundwissen (bspw. zur Traumabewältigung/-Erfahrung bei Geflüchteten/ also insbesondere die Werkstatt-Vorlesungsreihe): All das hat mir viel geholfen – und hilft mir immer noch.«

»Den Einblick in die Arbeit mit Flüchtlingen und auch die rechtlichen Hintergründe fand ich ganz interessant. Die Vorstellung von Theaterübungen konnte ich auch gut in mein Repertoire aufnehmen. Am hilfreichsten waren jedoch die Aspekte hinsichtlich der Sprachförderung. Eine ›Spezialwerkstatt‹ ausschließlich zum Thema Sprachförderung fände ich auch spannend.«

»Die Herangehensweise, das Verständnis, das den Geflüchteten gegenüber angebracht ist, wurde gut und klar vermittelt. Grunddaten zur allgemeinen Situation haben mir geholfen, die Lage zu überblicken, die verschiedenen Themen zur Sprachförderung waren eine wertvolle Anregung, den Unterricht nun kreativ und interessant zu gestalten und besonders der Theaterworkshop ist mir in Erinnerung geblieben und hilft mir, immer wieder neue Unterrichtsideen mit einbringen zu können und mich nicht davor zu scheuen, den Kontakt zu und zwischen Geflüchteten auszubauen.«

Teilnehmende der Ferienwerkstatt

»Insbesondere erachte ich die vielen konkreten Hinweise zum Sprachunterricht und zu Lehrwerken als hilfreich. Da kann ich mir aus jeder neuen Veranstaltung immer noch neue Tipps und Anregungen mitnehmen. Und auch das Zusatzangebot ›Werkstatt Plus‹ ist in diesem Zusammenhang sehr hilfreich. Außerdem habe ich in den Veranstaltungen zur Traumapädagogik einige interessante Dinge gehört, die ich jetzt auch bei der Arbeit im Hinterkopf behalten kann, um nicht unabsichtlich irgendwelche wunden Punkte zu berühren.«

»Besonders die Thematik Trauma und Traumabewältigung empfand ich als sehr hilfreich, da es mir geholfen hat, mich in die Lage von geflüchteten Kindern hineinzuversetzen und mir Möglichkeiten für einen Umgang mit den Personen auch in schwierigen emotionalen Situationen aufgezeigt hat.«

»Das Seminar hat aufgezeigt, dass auch die Bereiche Freizeit, Musik, Sport einen wichtigen Beitrag zur Integration von Geflüchteten leisten können.«

»Als sehr hilfreich empfand ich die Einführung zu Trauma und Traumabewältigung. Mir persönlich hat es sehr geholfen, sich in die Lage von Kindern annähernd hineinzuversetzen, die vielleicht mal etwas Schreckliches erlebt haben. Auch den Vortrag der Refugee Law Clinic fand ich sehr praxistauglich und hilfreich, um Geflüchtete zumindest mit groben Infos zu versorgen.«

Teilnehmende der Winterwerkstatt

»Das Programm hat mir insofern geholfen, als dass es ein guter Startpunkt für mein Engagement war. Ich habe an der LeibnizWerkstatt teilgenommen, mit der Idee mich für Geflüchtete zu engagieren, und dort dann konkrete Möglichkeiten vorgezeigt bekommen. Außerdem war es sehr hilfreich, sich mit Leuten auszutauschen, die sich zu diesem Zeitpunkt bereits in verschiedenen Projekten engagiert haben.«

»Besonders geholfen hat mir der Austausch mit den anderen Teilnehmern der Veranstaltungen sowie die Informationen über Deutsch als Zweisprache und wie diese am besten vermittelt werden kann.«

»Die Sensibilisierung durch die Vorträge im Bereich Trauma hilft sehr gewisse Verhaltensweisen der Schüler_innen besser zu verstehen. Die Vorträge über die Änderungen im Asylrecht sind nützlich um auf dem neusten Stand zu bleiben und die Schüler_innen richtig zu beraten. Auch die Kontakte, die man knüpft, helfen für gewisse Probleme die richtigen Ansprechpartner zu finden.«

Teilnehmende der Pilotwerkstatt

»Mir haben die Informationen über juristische Wege für Geflüchtete geholfen. Auch die Angebote und Vermittlung zu Deutschkursen habe ich als hilfreich empfunden.«

»Besonders interessant und neu war der Vortrag über die Rechtslage bei Geflüchteten, da viele Zusammenhänge deutlich geworden sind und die öffentlichen Debatten fundierter nachzuvollziehen sind.«

Teilnehmende der Pfingstwerkstatt

»Ich habe am Programm teilgenommen, um mich auf die Arbeit mit Flüchtlingen vorzubereiten. Da ich sehr gerne Sprachkurse geben würde, waren alle Hinweise des Programms zu diesem Thema sehr hilfreich. Interessant waren aber auch die rechtlichen Hintergründe. Darüber hinaus habe ich gerne Berichte von Personen gehört, die schon Erfahrungen mit Flüchtlingen gesammelt haben, oder aber auch von Flüchtlingen selbst.«

»Vor allem die Tatsache, dass man immer die Möglichkeit eines Ansprechpartners hat, finde ich sehr hilfreich an dem Projekt. Zudem hat mir die begleitende Veranstaltung ›mittwochs um vier‹ weitergeholfen. In Bezug auf meine Arbeit mit Geflüchteten fand ich die Aspekte der Lernmaterialien und des Asylverfahrens sehr gewinnbringend.«

»Der Erfahrungsaustausch über die Eigenheiten fremder Kulturen hat mir im Umgang mit diesen mir fremden Verhaltensweisen Sicherheit gegeben und zu hören, dass man vor ähnlichen Herausforderungen steht. Gewünscht hätte ich mir beispielhaftes Besprechen von Unterrichtsmaterial. Grobes Bsp. ›Wie führe ich die Einheit Einkaufen‹ ein, wie kann man das besondere praktikabel durchführen und wie kann man das differenzieren?«

»Für die Planung und die Durchführung des Deutschunterrichts haben mir vor allem die Inhalte des Zusatzangebotes ›Werkstatt Plus‹ weitergeholfen. Ganz besonders wichtig waren für mich aber auch die grundlegenden Informationen über das Asylverfahren, über die Menschenrechte und die Klärung der wichtigen Begriffe wie BAMF, BÜMA usw. Das hat entscheidend zu dem allgemeinen Verständnis der gesamten Thematik beigetragen. Darüber hinaus waren die Aspekte der Traumapädagogik aus der Vortragsreihe ›mittwochs um vier‹ hilfreich. Allgemein waren auch die Erfahrungsberichte und persönlichen Eindrücke der jeweiligen Referenten wichtig.«

Teilnehmende der Frühlingswerkstatt

»Die Möglichkeit sich mit anderen Interessierten auszutauschen, Wissen aufzufrischen, neue (kreative) Ansätze zur pädagogischen Arbeit, vor allem aber Hintergrundwissen (bspw. zur Traumabewältigung/-Erfahrung bei Geflüchteten/ also insbesondere die Werkstatt-Vorlesungsreihe): All das hat mir viel geholfen – und hilft mir immer noch.«

»Den Einblick in die Arbeit mit Flüchtlingen und auch die rechtlichen Hintergründe fand ich ganz interessant. Die Vorstellung von Theaterübungen konnte ich auch gut in mein Repertoire aufnehmen. Am hilfreichsten waren jedoch die Aspekte hinsichtlich der Sprachförderung. Eine ›Spezialwerkstatt‹ ausschließlich zum Thema Sprachförderung fände ich auch spannend.«

»Die Herangehensweise, das Verständnis, das den Geflüchteten gegenüber angebracht ist, wurde gut und klar vermittelt. Grunddaten zur allgemeinen Situation haben mir geholfen, die Lage zu überblicken, die verschiedenen Themen zur Sprachförderung waren eine wertvolle Anregung, den Unterricht nun kreativ und interessant zu gestalten und besonders der Theaterworkshop ist mir in Erinnerung geblieben und hilft mir, immer wieder neue Unterrichtsideen mit einbringen zu können und mich nicht davor zu scheuen, den Kontakt zu und zwischen Geflüchteten auszubauen.«

Teilnehmende der Ferienwerkstatt

»Insbesondere erachte ich die vielen konkreten Hinweise zum Sprachunterricht und zu Lehrwerken als hilfreich. Da kann ich mir aus jeder neuen Veranstaltung immer noch neue Tipps und Anregungen mitnehmen. Und auch das Zusatzangebot ›Werkstatt Plus‹ ist in diesem Zusammenhang sehr hilfreich. Außerdem habe ich in den Veranstaltungen zur Traumapädagogik einige interessante Dinge gehört, die ich jetzt auch bei der Arbeit im Hinterkopf behalten kann, um nicht unabsichtlich irgendwelche wunden Punkte zu berühren.«

»Besonders die Thematik Trauma und Traumabewältigung empfand ich als sehr hilfreich, da es mir geholfen hat, mich in die Lage von geflüchteten Kindern hineinzuversetzen und mir Möglichkeiten für einen Umgang mit den Personen auch in schwierigen emotionalen Situationen aufgezeigt hat.«

»Das Seminar hat aufgezeigt, dass auch die Bereiche Freizeit, Musik, Sport einen wichtigen Beitrag zur Integration von Geflüchteten leisten können.«

»Als sehr hilfreich empfand ich die Einführung zu Trauma und Traumabewältigung. Mir persönlich hat es sehr geholfen, sich in die Lage von Kindern annähernd hineinzuversetzen, die vielleicht mal etwas Schreckliches erlebt haben. Auch den Vortrag der Refugee Law Clinic fand ich sehr praxistauglich und hilfreich, um Geflüchtete zumindest mit groben Infos zu versorgen.«

Teilnehmende der Winterwerkstatt

»Das Programm hat mir insofern geholfen, als dass es ein guter Startpunkt für mein Engagement war. Ich habe an der LeibnizWerkstatt teilgenommen, mit der Idee mich für Geflüchtete zu engagieren, und dort dann konkrete Möglichkeiten vorgezeigt bekommen. Außerdem war es sehr hilfreich, sich mit Leuten auszutauschen, die sich zu diesem Zeitpunkt bereits in verschiedenen Projekten engagiert haben.«

»Besonders geholfen hat mir der Austausch mit den anderen Teilnehmern der Veranstaltungen sowie die Informationen über Deutsch als Zweisprache und wie diese am besten vermittelt werden kann.«

»Die Sensibilisierung durch die Vorträge im Bereich Trauma hilft sehr gewisse Verhaltensweisen der Schüler_innen besser zu verstehen. Die Vorträge über die Änderungen im Asylrecht sind nützlich um auf dem neusten Stand zu bleiben und die Schüler_innen richtig zu beraten. Auch die Kontakte, die man knüpft, helfen für gewisse Probleme die richtigen Ansprechpartner zu finden.«

Teilnehmende der Pilotwerkstatt

»Mir haben die Informationen über juristische Wege für Geflüchtete geholfen. Auch die Angebote und Vermittlung zu Deutschkursen habe ich als hilfreich empfunden.«

»Besonders interessant und neu war der Vortrag über die Rechtslage bei Geflüchteten, da viele Zusammenhänge deutlich geworden sind und die öffentlichen Debatten fundierter nachzuvollziehen sind.«